Main.


Start. Kontakt. Gästebuch. Linktext. Linktext.

Komplettlösungen & more.


Final Fantasy I Final Fantasy II Final Fantasy III Linktext. Linktext.

Tod und Wiedererweckung

Ihr beginnt das Abenteuer mit einer Truppe aus vier Personen: Firion, Maria, Ghai und Leon. Ihr könnt die Namen ändern, für diese Lösung werden jedoch die vorgegebenen Namen benutzt. Es folgt eine Videosequenz, in der dunkle Soldaten ein Dorf niederbrennen und die Vorgeschichte erklärt wird.

Ihr seid auf der Flucht vor den Soldaten des Imperators und wurdet von vier Schwarzrittern gestellt. Ihr könnt den Kampf nicht gewinnen, wartet einfach, bis die Soldaten Euch niedergemetzelt haben und zum Sterben zurücklassen. Später wacht die Truppe auf einer Burg wieder auf, wo sie geheilt werden, doch einer der vier fehlt. Im folgenden Gespräch mit Prinzessin Hilda bittet Firion, der Armee beitreten zu dürfen, aber sie weißt ihn zurück. Immerhin verrät sie Euch das Passwort der Rebellen: Wildrose. Wählt zuerst "Lernen" und dann "Wildrose" aus, um den Begriff Euren Gesprächsthemen hinzuzufügen. Das solltet Ihr jedes Mal tun, wenn im Verlauf des Gesprächs ein Wort rot aufleuchtet.

Nach dem Gespräch könnt Ihr Euch in dem Raum, in dem Ihr wieder belebt wurdet, das Spielsystem erklären und einige Tipps geben lassen. Dann verlasst Ihr das Gebäude durch den Ausgang im Süden, aber nicht ohne vorher die Potion aus der Schatzkiste mitgenommen zu haben. Ihr befindet Euch in der Stadt Altea und habt 400 Gil in der Tasche. Das ist nicht besonders viel, also geht erstmal nach draußen und kämpft ein wenig. Wenn Ihr Heilung braucht, geht Ihr in die Taverne und rastet. Dann solltet Ihr Euch ordentlich ausrüsten. Kauft für jeden Charakter einen Lederhut und ein paar Lederhandschuhe. Der Waffenladen hat nichts Besonderes im Angebot, aber Ihr könnt dort ein zweites Breitschwert für Firion kaufen, wenn Ihr auf das Tragen eines Schilds verzichten wollt. Ihr solltet Euch übrigens jetzt schon entscheiden, welche Art Waffen Ihr mit welchem Charakter benutzen wollt, da die Fertigkeiten mit ihrer Benutzung steigen. Im Magieladen kauft Ihr dann noch einmal jeden Angriffszauber und mindestens ein, besser aber gleich zwei Vita-Grimoires. Bringt alle Angriffszauber derselben Person bei, damit die möglichst schnell ihre Intelligenz steigern kann und damit mehr Schaden anrichtet. Ghai ist übrigens der stärkste Nahkämpfer der Gruppe, ihm solltet Ihr also möglichst keine Zauber beibringen.

Nun solltet Ihr noch ein bisschen trainieren. Bringt auf jeden Fall jeden Charakter mit seiner jeweiligen Waffe zumindest auf Stufe 3. Die Angriffzauber und Vita sollten mindestens auf Stufe 2 sein, mehr schadet natürlich nicht und zuviel Training gibt es nicht. Vor allem später im Spiel ist es wichtig, einen Angriffszauber von jedem Element auf einer höheren Stufe zu haben. Vergesst auch nicht Eure HP zu steigern, indem Ihr einfach Eure eigenen Truppenmitglieder angreift, ohne sie zu töten. Je mehr HP sie in einem Kampf verloren haben, desto größer ist die Chance, dass der Maximalwert zunimmt. Ein Wert um 100 herum ist vorerst völlig ausreichend.

Eine Reise nach Norden

Nach dem Training heilt Ihr Euch noch mal und macht Euch auf den Weg über die Brücke nach Norden. Nach einem See findet Ihr das Dorf Gadea, wo Ihr eine zweite Axt für Ghai und eine Brigantine für Maria kaufen könnt.

Hinter dem See im Norden könnt Ihr schon die Stadt Finn sehen. Da Ihr den See momentan nicht überqueren könnt, müsst Ihr ihn nach Westen umgehen. Schweift dabei nicht zu weit nach Westen ab, da dort starke Monster lauern, die Euch momentan noch auseinander nehmen würden.

Die Stadt Finn wimmelt momentan nur so von dunklen Soldaten. Sprecht sie nicht an, ansonsten werdet Ihr in einen Kampf mit einem Heerführer verwickelt, der Euch höchstwahrscheinlich vernichtend schlagen wird, es sei denn, Ihr seid extrem übertrainiert. Die Geschäfte sind momentan alle unbesetzt und selbst in der Stadt erscheinen Monster. Sprecht mit keinem der Soldaten, während Ihr nach Norden durch die Stadt wandert. Auf der anderen Seite der Stadtmauern, dürft Ihr nicht zu weit nach Norden gehen, sonst verlasst Ihr die Stadt. Folgt stattdessen den Mauern nach Osten und dann nach Süden, um zu einem Pub zu gelangen. Auch darin warten einige Soldaten, die Ihr auch diesmal ignoriert. Sprecht stattdessen mit dem Besitzer des Pubs und erwähnt das Passwort der Rebellen, woraufhin er von einem Soldaten in einem versteckten Raum hinter ihm erzählt und verschwindet. Tatsächlich befindet sich in der rechten Wand hinter ihm ein unsichtbarer Geheimgang, durch den Ihr in einen Keller gelangt. Holt die Potions aus den Schatztruhen und sprecht anschließend mit dem verwundeten Soldaten. Er gibt sich als Prinz Scott zu erkennen, schenkt Euch seinen Ring und erzählt, dass die Stadt Finn nur deswegen überrannt wurde, weil Graf Borghen die Stadt verraten und sich dem Imperator angeschlossen hat. Bevor er stirbt, schenkt er Euch noch seinen Ring und bittet Euch, seinem Bruder Gordon zu sagen, dass er stark sein soll.

MinU und das Kanu

In Finn gibt es momentan nichts mehr zu tun, reist also zurück nach Altea. Zeigt dort Hilda den Ring und sie merkt, wie ernst es Euch ist, den Rebellen beizutreten und nimmt Euch auf. Eure erste Aufgabe ist es, dass legendäre Metall Mithril zu finden. Dazu sollt Ihr in Begleitung von Min'U in die Stadt Salamand reisen. Sprecht Min'U darauf an und er tritt der Gruppe bei, mitsamt seinem Kanu. Sprecht nun noch mal die Prinzessin an und Ihr könnt die beiden Begriffe "Zerstörer" und "Luftschiff" lernen, die Ihr später noch brauchen werdet.

Lauft nun nach Norden und fahrt über den See nach Osten. Nun könnt Ihr im Prinzip direkt nach Nordnordosten reisen, bis Ihr auf ein schneebedecktes Gebirge trefft und dann im Westen zur Stadt Salamand gelangen. Schneller geht es aber, wenn Ihr die Hafenstadt Palum direkt neben dem See besucht und dort bei der ersten Person, die Ihr trefft, für eine Fahrt mit dem Schiff nach Poft bezahlt. Ihr solltet hier sowieso Halt machen und mindestens ein Protes- und ein Schutz-Grimoire kaufen. Ersteres verringert physischen Schaden, letzteres Schaden, der durch Magie verursach wird. Draußen könnt Ihr dann in das Boot steigen und werdet ein großes Stück nach Norden mitgenommen. Von Poft aus ist es nur mehr ein kleines Stück nach Nordwesten, bis Ihr Salamand erreicht. Im Pur von Poft könnt Ihr einen Mann namens Cid treffen, der Euch mit seinem Luftschiff in jede Stadt auf dem Kontinent bringen kann, unter anderem auch nach Salamand. Zahlt die 200 Gil, wenn Ihr nicht laufen wollt. Ihr könnt mit dem Luftschiff auch nach Bafusk reisen und dort das Medica-Grimoire kaufen. Das könnt Ihr aber später immer noch erledigen.

In Salamand angekommen, solltet Ihr zuerst den Waffen- und Rüstungsladen abklappern, sie führen einige neue Gegenstände. Vor allem die Bronzerüstung ist ihr Geld wert, aber leider etwas teuer. Am besten trainiert Ihr draußen wieder ein bisschen, bis Ihr Euch ordentlich eindecken könnt. Hier könnt Ihr außerdem ein Engel-Grimoire besorgen. Anti und Beam sind vorerst nicht so wichtig. Danach besucht Ihr das Haus im Nordosten der Stadt und sprecht dort mit Josef. Er will Euch aber erst mit Informationen versorgen, wenn Ihr die Bewohner der Stadt aus den Mithril-Minen bei den Wasserfällen von Semitt rettet. Wenn Ihr schon hier seid, könnt Ihr gleich Eure HP auf 200 oder mehr steigern, dass wird für später helfen.

Die Mithril-Mine

Verlasst die Stadt und folgt der südlichen Gebirgskette nach Osten bis an ihr Ende. Wendet Euch dann nach Süden und fahrt den Fluss entlang nach Westen, der direkt zu den Wasserfällen und der Mine führt. Die Gegner hier sind alle schwach, nur der Grünschleim ist widerstandsfähig, aber schwach gegen Feuerzauber. Tretet ein und folgt dem Gang nach Westen und am Ende nach Norden, um eine Schatzkiste mit 200 Gil zu finden. Danach folgt Ihr dem Gang nach Süden und über den schmalen Streifen neben dem Abgrund. Im Osten ist noch eine zweite Schatztruhe mit 400 Gil, westlich ist die Treppe ins zweite Untergeschoss.

Diese Ebene ist schon etwas verzweigter als die vorige. Im Norden findet Ihr eine Truhe mit Augentropfen und hinter dem Tümpel östlich davon eine Potion. Nehmt dann den Gang nach Süden, watet durch den nächsten Tümpel und nehmt unterwegs die Hi-Potion mit. Im Norden findet Ihr schließlich vier Türen; hinter der ganz links ist der Weg nach unten.

Folgt hier zuerst dem Weg nach Süden um eine Schatztruhe mit 200 Gil zu finden. Geht dann zurück zur Weggabelung und nehmt den Gang nach Westen. Haltet Euch dann südlich und lauft über die hölzerne Brücke um eine Schatztruhe zu finden, die 250 Gil beinhaltet. Nördlich davon entdeckt Ihr drei weitere Türen; die linke führt Euch in den Raum, in dem die Stadtbewohner Salamands als Sklaven gehalten werden. Sprecht mit Paul in der Ecke und er wird mit Josefs Tochter Nellie und den anderen Sklaven aus der Mine fliehen und den Weg nach unten ins vierte Untergeschoss freigeben.

Überquert die Holzbrücke im Norden und holt das Feuer-Grimoire aus der kleinen Kammer. Dann lauft weiter über die Brücken im Osten und bei der Gabelung nach Norden und folgt dem Gang bis zur Treppe nach unten.

Lauft hier gleich nach Norden und durch die linke Tür. Hier wartet endlich das Mithril auf Euch, aber es wird von einem Sergeant bewacht. Er hat eine hohe Verteidigung, also solltet Ihr ihn hauptsächlich mit Zaubern angreifen. So solltet Ihr eigentlich keine Probleme gegen ihn haben. Wenn Ihr Glück habt, lässt er eine Mithril-Axt fallen. In der Kiste hinter ihm findet Ihr schließlich das Mithril. Nun könnt Ihr die Höhle verlassen. Vorher solltet Ihr aber über die Holzbrücke auf dieser Ebene nach Westen gehen und im Nordosten das Beam-Grimoire aus der Truhe bergen, die aber von einer Landkröte bewacht wird. Die ist etwas stärker als die anderen Gegner hier, aber lässt, wenn Ihr Glück habt, ein Mithril-Schild fallen. Mit dem Zauber Beam könnt Ihr Euch aus Höhlen zurück auf die Weltkarte teleportieren.

Bafusk und die Kanalisation

Kehrt zurück nach Altea und zeigt Hilda das Mithril. Sie schickt Euch damit zum Schmied Tobul. Den findet Ihr im Waffenladen. Gebt ihm das Mithril und er beginnt sofort mit dem Schmieden. Ab nun könnt Ihr in Altea Waffen und Rüstungen aus Mithril kaufen. Rüstet sobald wie möglich alle Kämpfer damit aus; hier ist wieder ein guter Zeitpunkt um ein bisschen zu trainieren. Inzwischen solltet Ihr Euch sogar in die Gegend nördlich von Finn wagen können, die Magier dort hinterlassen einen sehr starken Stab, wenn Ihr sie besiegt. Eure HP sollten nun um die 350 liegen.

Danach sprecht Ihr wieder mit Prinzessin Hilda, die Euch diesmal darum bittet, den Zerstörer, ein bewaffnetes Luftschiff des Imperiums, zu zerstören. Ein Verbündeter in der Stadt Bafusk hat einen Geheimgang zur Baustelle gefunden und sollte Euch einschleusen können. Um dorthin zu gelangen nehmt Ihr ein Schiff nach Poft und lauft dann einfach nach Westen um die Gebirgskette herum. Ihr könnt Euch aber auch von Cid in Poft mit seinem Luftschiff nach Bafusk mitnehmen lassen.

In Bafusk gibt es wieder ein paar neue Zauber zu kaufen. Medica ist recht nützlich, die anderen sind eher nicht zu gebrauchen. Bei den südlichen Häusern hält sich ein einzelner dunkler Soldat auf. Sprecht ihn auf den Zerstörer an und er wird sich als Spion der Rebellen zu erkennen geben und Euch den Geheimgang durch die Kanalisation zeigen. Steigt hinein und watet erstmal den Gang bis ans Ende nach Norden, um ein Langschwert zu finden. Dann nehmt Ihr die östliche Abzweigung und folgt dieser bis zur nächsten Weggabelung. Ab hier biegt Ihr nur noch nach Süden ab und nehmt unterwegs den Langbogen aus der Schatzkiste mit, bis Ihr die Treppe ins erste Untergeschoss erreicht.

Lauft hier zuerst nach Osten, dann weiter nach Norden. Am Ende erwartet Euch der Dunkelritter, der Euch eröffnet, dass der Zerstörer fertig gebaut ist und Ihr Euch ergeben sollt, bevor er einfach geht, dicht gefolgt von Graf Borghen. Ihr nehmt automatisch die Verfolgung auf und könnt beobachten, wie der Zerstörer abhebt. Betretet danach wieder die Kanalisation und nehmt den Gang gleich östlich, aus dem Graf Borghen gekommen ist. Dort findet Ihr in der Schatzkiste einen Pass und einen Teleporter, der Euch direkt vor die Stadt bringt.

 

Der Segelschlitten

Auf dem Weg zurück nach Altea werdet Ihr bemerken, dass der Zerstörer seine Spuren hinterlassen hat. Poft, Palum und Altea sind ziemlich verwüstet, viele Menschen sind tot. Sprecht in Poft unbedingt mit Cid über Luftschiffe, um den Begriff "Sonnenfeuer" von ihm zu lernen. Hilda berichtet, dass sich der Zustand des Königs verschlechtert hat. Min'U verlässt die Truppe, um seine Schmerzen zu lindern und nimmt dabei seine gesamte Ausrüstung mit. Wenn Ihr also etwas davon braucht, scheut Euch nicht, es ihm vorher abzunehmen.

Sprecht dann mit Hilda über das Sonnenfeuer und sie schickt Euch auf Eure nächste Mission. Das Feuer befindet sich in Kashyuon, einem Schloss weit im Westen von Altea. Verlasst den Raum und besucht den todkranken König in seinem Zimmer im Osten. Fragt ihn ebenfalls nach dem Sonnenfeuer und Ihr könnt einen neuen Begriff lernen: "Freias Glocke". Die Glocke wird benötigt um das Siegel von Kashyuon zu brechen. Allerdings wissen nur Mitglieder der königlichen Familie von ihrem Aufenthaltsort. Fragt Hilda danach und sie verrät Euch, dass die Glocke vermutlich tief in einer Schneehöhle versteckt ist. Josef in Salamand soll Euch bei der Suche helfen können.

Reist also nach Salamand und sprecht mit Josef über Freias Glocke. Er erzählt Euch von seinem Segelschlitten, den er in der Mithril-Mine versteckt hat und stößt danach zu Eurer Truppe hinzu. Er ist ein ziemlich starker Nahkämpfer, aber seine HP sind wahrscheinlich wesentlich niedriger als die Eurer anderen Kämpfer. Auch seine Ausrüstung ist nicht besonders gut, da er aber nicht lange bei Euch sein wird, braucht Ihr ihm nicht unbedingt neue zu kaufen.

Wieder in der Mithril-Mine findet Ihr gleich links vom Eingang den blauen Kristall, den Josef erwähnt hat. Untersucht die Mauer rechts daneben und Josef öffnet einen Geheimraum für Euch, in dem Ihr den Segelschlitten findet. Damit könnt Ihr nun Schneefelder überqueren. Kehrt zurück nach Salamand und folgt jetzt dem Gebirge nach Nordosten, bis Ihr zu einem solchem Schneefeld kommt. Fahrt darauf einfach immer nach Osten, bis Ihr auf die Schneehöhle stoßt.

Die Schneehöhle
 
Folgt dem Gang und der langen Treppe und plündert die Schatzkiste im Westen für 300 Gil. Lauft nach Süden und bei der ersten Abzweigung nach Osten, um weitere 350 Gil zu finden. Noch ein Stück weiter südlich findet Ihr die Treppe ins zweite Untergeschoss.

Lauft hier einfach nach Norden, watet durch den kleinen Tümpel, nehmt nicht die Tür, sondern die Treppe südlich davon.

Durchquert hier erst die Tümpel nach Norden und Ihr findet am Ende eine Schatzkiste mit einem Polarwind. Dieser Stein zaubert in einem Kampf einen Eis-Zauber auf Stufe 16, hebt ihn also für besondere Gegner auf. Kehrt zum Eingang zurück und lauft nach Süden zum nächsten Tümpel und watet nach Norden. Über die Treppen gelangt Ihr wieder ins zweite Untergeschoss, wo Ihr eine Kampfaxt, ein Antidot und eine Mithril-Keule finden könnt. Steigt über die Treppe wieder nach unten, folgt dem Verlauf des Wassers nach Süden und nach Westen, um die Stiege ins vierte Untergeschoss zu finden.

Nehmt bei der nächsten Abzweigung den Weg nach Norden um eine Potion und ein Eis-Grimoire. Lauft dann weiter nach Süden, sammelt auf dem Weg die nächste Potion und den Mithril-Speer ein und nehmt den Gang nach Norden. Ignoriert die Tür, sondern nehmt die Treppe auf der anderen Seite des Felsen.

Nehmt im fünften Untergeschoss zuerst den Gang nach Westen und holt den Mithril-Schild aus dem Raum im Norden. Lauft anschließend ein Stück zurück und durch den Tümpel nach Süden und folgt ihm bis in die südwestliche Ecke, wo eine Schatztruhe mit einem Antik-Schwert auf Euch wartet. Den Kampf gegen einen Schatten, der auf den Fund folgt, könnt Ihr schnell mit einem Feuer-Zauber beenden. Nehmt dann die Tür in der südöstlichen Kammer und Ihr entdeckt einen kleinen Teich voller Riesenbiber. Sprecht mit dem Biber zwischen den beiden Steinen im Norden und Ghai wird Euch mitteilen, dass er die Bibersprache versteht. Sprecht ihn auf die Glocke an und Ihr erfahrt, dass sich in der rechten Wand ein Geheimgang befindet. Durch den gelangt Ihr ins sechste Untergeschoss.

Folgt hier einfach dem Pfad bis Ihr zu einem Monster und einer Schatzkiste gelangt, in der Ihr einen Silberharnisch findet. Heilt Euch noch mal und überprüft die Ausrüstung Eurer Truppe und vor allem die MP Eures Schwarzmagiers. Dann sprecht das Monster an und der Kampf gegen Adaman Taimai.

Seine Angriffskraft ist nicht zu unterschätzen, mit Mithril-Rüstungen seid Ihr aber trotzdem gut geschützt. Ansonsten solltet Ihr zuerst Protes auf Eure Truppe zaubern. Eure Nahkämpfer werden Adaman Taimai kaum Schaden zufügen, also müsst Ihr Euch vor allem auf Euren Schwarzmagier und seine Eiszauber verlassen, gegen die es anfällig ist. Im Notfall benutzt Ihr einfach den Polarwind. Wer genug Schaden macht, sollte weiter angreifen, der Rest der Truppe sollte mit Potions oder Vita die anderen heilen.

Nach dem Kampf könnt Ihr Freias Glocke aus der Wand vor Euch bergen und durch die Treppe dahinter sofort wieder ins erste Untergeschoss gelangen und Euch zum Ausgang bewegen. Kurz davor trefft Ihr aber wieder auf Graf Borghen, der Euch den Weg versperrt. Durch sein Versagen ist er beim Imperator in Ungnade gefallen und will sich nun an Euch rächen. Nehmt Josef vor dem Kampf alle Ausrüstung ab, die Ihr noch braucht, da er die Truppe nach diesem Kampf verlässt.

Im Vergleich zu Adaman Taimai ist Borghen ein kläglicher Gegner, der kein Problem darstellen sollte. Trotzdem löst er kurz vor seinem Tod nach eine Falle aus und ein riesiger Felsen rollt auf die Truppe zu. Josef hält ihn mit aller Kraft zurück und stirbt schließlich, verschafft dem Rest der Truppe aber genug Zeit, um sicher aus der Höhle zu fliehen.

Das Schloss Kashyuon und seine Geheimnisse

Verlasst die Höhle und macht Euch auf den Weg zurück nach Salamand, um Euch zu heilen. Euer nächstes Ziel ist das Schloss Kashyuon. Wenn Ihr in der Schneehöhle Schwierigkeiten hattet, solltet Ihr wieder ein bisschen trainieren und Eure Ausrüstung vervollständigen, wenn Ihr das noch nicht getan habt. Außerdem solltet Ihr ein paar Augentropfen kaufen.

Das Schloss liegt weit im Südosten von Bafusk. Inzwischen solltet Ihr mehr als genug Geld haben, um mit dem Luftschiff in Poft zu fliegen, wenn Ihr trotzdem zu Fuß gehen wollt, folgt der Küste von Bafusk aus nach Süden und lauft weiter nach Südosten, bis Ihr die Gebirgskette erreicht. Folgt Ihr nach Osten bis Ihr zu einem Durchgang nach Süden gelangt. Von hier aus lauft Ihr in südöstlicher Richtung weiter, bis Ihr zu einem kleineren Gebirge kommt, in dessen Mitte sich das Schloss befindet. Der Zugang befindet sich im Süden.

Läutet drinnen bei der Eisentür mit Freias Glocke, um sie zu öffnen. Im zweiten Stock trefft Ihr auf den Ritter Gordon, der ebenfalls gekommen ist, um das Sonnenfeuer zu holen, aber wegen der Monster nicht weiter vordringen konnte. Nach einem kurzen Gespräch schließt er sich Euch an. Er ist ein akzeptabler Kämpfer und Magier, hat aber sehr wenig HP, gebt ihm also an Ausrüstung, was Ihr habt. Folgt danach dem Gang zur Treppe.

Die Gegner hier sind schon etwas stärker als bisher. Manche von ihnen tauchen auch in der Gegend nördlich von Finn auf, also habt Ihr möglicherweise schon gegen sie gekämpft. Die häufigsten Gegner sind aber Untote und somit schwach gegen Feuerzauber. Selten trefft Ihr sogar auf Adaman Taimai, der hier als normaler Gegner auftaucht, aber leicht mit Eiszaubern besiegt wird. Folgt nun zuerst dem Gang nach Süden, um ein Vita-Grimoire zu finden. Dann lauft den Gang nach Westen entlang und biegt nach Süden ab, um die nächste Stiege zu finden.

Im zweiten Stock biegt Ihr zuerst nach Süden, dann nach Osten und schließlich nach Norden ab. Dort findet Ihr eine Schatzkiste mit 500 Gil. Lauft dann nach Westen weiter und folgt dem Gang bis an sein Ende, wo sich wieder eine Treppe befindet.

Der nächste Gang führt Euch in eine große Säulenhalle. Lauft dort den zweiten südlichen Korridor entlang und biegt nach Westen ab, um ein Goldschild zu finden, dass von einer Gruppe Werratten bewacht wird. Kehrt in die Säulenhalle zurück und nehmt nun den letzten Gang nach Süden und folgt ihm nach Osten, zur nächsten Treppe.

Hier im vierten Stock lauft Ihr zuerst den Korridor nach Westen entlang und biegt bei der ersten Gabelung nach Süden ab. Hinter der ersten Tür befinden sich drei Schatztruhen, in denen Ihr eine Mithril-Axt, ein Mithril-Schwert und eine Werkeule finden könnt. Folgt dann wieder dem nördlichen Gang bis ans Ende und biegt wieder nach Süden ab, um die Stiege ins fünfte Stockwerk zu finden.

Nehmt hier den rechten der beiden Wege und biegt bei der ersten Gelegenheit nach Süden ab. In der Kiste in der Mitte des Raums findet Ihr eine Goldrüstung, aber sie wird von einer Gruppe Minen bewacht, die noch mal ein Stück stärker als die meisten anderen Gegner hier sind, aber anfällig auf Feuer und Blitz reagieren. Hinter der Tür in der nordöstlichen Kammer findet Ihr wieder drei Schatztruhen, die einen Hammer, Augentropfen und ein Antidot enthalten. Anschließend folgt Ihr dem südlichen Gang nach Westen zur Treppe, die wieder nach unten führt.

Nehmt hier die Tür gleich neben der Stiege und Ihr trefft auf einen Geist, der die Egils-Fackel bewacht. Der Blutgeist absorbiert jede Art von Zaubern, Ihr müsst Euch also auf Eure physischen Angriffe verlassen. Außerdem kennt er einige schmerzhafte Zauber, die Euch in Bedrängnis bringen können, wenn Ihr nicht schnell genug heilt. Schon nach wenigen Runden gehen dem Geist jedoch die MP aus und er greift auf schwache, normale Angriffe zurück. Wenn Ihr solange durchhalten könnt, könnt Ihr auch den Kampf locker gewinnen.

Nach dem Kampf bergt Ihr die Egils-Fackel aus der Schatzkiste und macht Euch auf den Weg nach draußen. Solltet Ihr den Zauber Beam besitzen, ist es ein guter Zeitpunkt, ihn einzusetzen. Nun ist es an der Zeit, Eure Fackel beim Feuerbecken im Erdgeschoss des Schlosses zu entzünden; es befindet sich direkt vor der Eisentür, die Ihr mit der Glocke geöffnet habt. Dadurch wird das Sonnenfeuer auf die Fackel übertragen. Beim Verlassen des Schlosses seht Ihr in einer kurzen Videosequenz, wie sich Cid in seinem Luftschiff eine wilde Verfolgungsjagd mit dem Zerstörer liefert und verschwindet.

Lauft nun vom Schloss aus direkt nach Süden und Ihr solltet den Chocobo-Wald finden. Sprecht mit einem der Vögel um aufzusteigen und auf ihm zu reiten. Dadurch seid Ihr etwas schneller und werdet nicht mehr von wilden Kreaturen angegriffen. Der Weg zurück in die Zivilisation führt nun nach Nordosten, durch die Lücke in der Gebirgskette. Danach folgt Ihr der nördlichen Küste nach Westen und nach Norden, bis Ihr Bafusk erreicht, wo Ihr endlich wieder rasten könnt.

Der Zerstörer

Zurück in Altea erfahrt Ihr von den Mitgliedern der Rebellen, dass Hilda mit Cid und seinem Luftschiff los geflogen ist, um Euch abzuholen, aber beide gefangen genommen wurden. Helfen kann Euch hier niemand, aber immerhin findet Ihr heraus, dass der Zerstörer weit nördlich der Stadt Finn landet, um neue Energie zu tanken.

Ihr habt einen langen Weg vor Euch. Inzwischen solltet Ihr rund 600 HP und um die 60 MP haben, wenn nicht, solltet Ihr noch ein bisschen trainieren. Dann reist Richtung Norden und zur Stadt Finn, die noch immer von Soldaten besetzt ist. Von hier aus folgt Ihr dem Gebirge nach Nordwesten, bis Ihr ans Meer gelangt. Lauft entlang der Küste nach Westen und dann nach Norden und Ihr erreicht schließlich den Zerstörer, der hier angelegt hat.

Tretet ein und zeigt der Wache den Pass, den Ihr in der Kanalisation von Bafusk gefunden habt. Ihr könnt ihn auch auf "Wildrose" ansprechen, dann müsst Ihr gegen einen Heerführer kämpfen, der immer noch ziemlich stark ist. So oder so, sobald der Weg frei ist, lauft Ihr erstmal nach Osten und nehmt die Treppe, die von zwei Soldaten bewacht wird. Hier gilt das gleiche, wie in Finn: Solange Ihr sie nicht ansprecht, müsst Ihr nicht kämpfen. Im ersten Stock seht Ihr in einer Kammer eine Schatztruhe, doch die Gittertür davor ist versperrt. Die Kiste erreicht Ihr durch einen Geheimgang genau östlich der Treppe, über die Ihr gekommen habt. Sie wird von mehreren Soldaten bewacht, enthält aber die überaus nützliche Schlummerklinge.

Kehrt ins Erdgeschoss zurück und nehmt nun die nördliche Treppe. Im Westen findet Ihr eine Schatztruhe mit 600 Gil, danach folgt Ihr dem Korridor nach Osten. Biegt bei der ersten Abzweigung nach rechts ab, steigt die Stiege nach unten und im Norden wieder hinauf und nehmt die Tür dort. Dahinter liegt eine Treppe, die in den ersten Stock führt. Folgt dem Korridor bis zu einer Abzweigung und biegt hier zuerst nach Osten ab, um zwei Schatzkisten zu finden, die eine Potion und eine Hi-Potion beinhalten. Kehrt zur Weggabelung zurück und nehmt jetzt den Gang nach Westen, bis Ihr zur nächsten Abzweigung kommt. Der westliche Gang führt hier zu einer Schatzkiste mit einem Schattenbogen, der südliche zu einer weiteren Gabelung. In der Kammer links findet Ihr Diebeshandschuhe, rechts trefft Ihr auf Hilda und Cid und befreit sie aus den Fängen des Imperiums.

Kehrt ins Erdgeschoss zurück und folgt nun dem Korridor weiter nach Süden und anschließend nach Osten zur Treppe. Im folgenden Raum lauft Ihr in einem Halbkreis zur nächsten Stiege und steigt hinauf. Ignoriert hier zuerst die Treppe und plündert die vier Schatzkisten im Nordosten, um einen Dreizack, ein Stilett, ein Frostschild und einen Riesenhelm abzustauben. Der Frostschild wird allerdings von einem Hill-Gigas bewacht, der momentan noch etwas zu stark für Eure Truppe sein könnte. Mit der Schlummerklinge könnt Ihr ihn für ein paar Runden ausschalten und mit Zaubern bearbeiten. Danach lauft Ihr die Treppe in der Mitte des Raums nach oben und nehmt die Tür direkt daneben.

Über die Treppe dort gelangt Ihr in den vierten Stock. Hier versperren Euch überall Soldaten den Weg, die auch nicht verschwinden, wenn Ihr sie besiegt. Ihr müsst also den langen Weg drum herum nehmen. Lauft von der Treppe aus nach Norden bis zur Wand, biegt nach links ab und folgt dem Korridor, der nach Süden führt, bis zur vorletzten Abzweigung und nehmt den Weg nach Osten. Folgt dann dem südlichen Korridor wieder bis zur letzten Abzweigung nach Osten und biegt nach Norden ab. Lauft bis zum Ende des Gangs, biegt nach links ab und nehmt die zweite Abzweigung nach Süden. Nun lauft ihr noch zwischen den Soldaten durch und geht durch die Tür in der Mitte des Raums.

Ihr seid nun im Antriebsraum des Zerstörers. Benutzt das Sonnenfeuer in der Mitte des Raums um den Antrieb zu zerstören. Der Dunkelritter erscheint und verflucht Euch für Eure Tat. Doch bevor er Euch in einen Kampf verwickeln kann, flieht Ihr aus dem explodierenden Zerstörer und rettet Euch in Cids Luftschiff nach Altea.

Die Überfahrt nach Dhyst

Bevor Ihr das Versteck der Rebellen betretet, solltet Ihr Gordon alle Ausrüstung abnehmen, die Ihr noch gebrauchen wollt. Dann besucht ein letztes Mal die Gemächer des Königs. Der liegt im sterben und bittet Gordon, seine Armee an Hildas Seite anzuführen. Dann befiehlt er Euch, nach Dhyst in das Schloss der Drachenritter zu reisen und das Bannsiegel aufzuheben und stirbt. Folgt Gordon in den Thronraum und lernt von ihm die beiden Begriffe "Drachenritter" und "Drachen". Von ihm erfahrt Ihr auch, dass Ihr ein Schiff in Palum nehmen solltet, um nach Dhyst zu gelangen.

Sprecht in Palum mit der ersten Frau, die Ihr seht. Sie bietet Euch eine kostenlose Überfahrt nach Dhyst an und stellt sich vor. Steigt danach in das Schiff östlich der Stadt und die Fahrt beginnt. Nach kurzer Zeit will Leila Eure Truppe ausrauben und Ihr müsst gegen acht Piraten kämpfen. Sie sollten kein Problem darstellen. Nach dem Sieg ergibt sich Leila und schließt sich Eurer Truppe an. Außerdem könnt Ihr nun selbst das Boot steuern.

Dhyst befindet sich auf einer eigenen Insel, die Ihr nun ansteuern müsst. Fahrt nach Süden, bis Ihr Land erreicht und dann die Küste entlang nach Osten, bis Ihr einen Durchgang nach Süden entdeckt. Fahrt weiter nach Süden bis Ihr die Schneelandschaft erreicht. Die gesuchte Insel ist ein Stück östlich davon. Seht auf Eure Karte, falls Ihr Euch verfahrt. Um sie zu öffnen, müsst Ihr bloß den B-Knopf und Select gleichzeitig drücken. Schloss Dhyst wird von einer Gebirgskette umgeben und kann nur von Südwesten erreicht werden.

Im Schloss gibt es erstmal keine Zufallskämpfe mehr. Tretet ein und sprecht mit dem Jungen im Eingang, der daraufhin vor Euch flieht. Folgt ihm über die Stiegen nach oben und holt die Hütte aus der Schatzkiste. Den Jungen findet Ihr bei seiner Mutter vor einer der beiden Türen im Süden. Die beiden sind die letzten Überlebenden der Angriffe des Imperators und bewachen einen Drachen, der sich hinter der Tür befindet. Allerdings verstehen sie die Sprache des Drachen nicht; dazu benötigen sie den Drachenzahn, der sich in einer Höhle nördlich des Schlosses befinden soll. Bevor Ihr geht, gibt es aber noch einige Schätze zu finden. Folgt dem Gang nach Süden und steigt die Treppe hinunter, um eine Phönixfeder zu entdecken. Kehrt wieder zurück nach oben und diesmal die Stiege in der nordöstlichen Ecke hinunter. Hinter der Tür im Westen findet Ihr acht Schatztruhen, die eine Goldnadel, ein Kruzifix, ein Antidot, Augentropfen, einen Weisheitsstab, eine Heiligenseele, einen Hammer und eine Windschneide beinhalten. Letzteres ist das wohl stärkste Schwert, das Ihr bis jetzt gefunden habt, rüstet Euch sofort damit aus.

Der südliche Gang führt ebenfalls zu zwei Türen, hinter der linken befinden sich drei weitere Kisten, aus denen Ihr ein Stopp-, ein Fluch- und ein Starr-Grimoire plündern könnt. Gebt sie am besten Eurem Schwarzmagier. Am Ende des Korridors findet Ihr noch ein Horn.

Nun könnt Ihr das Schloss verlassen und Euch nach Norden zur Dhyst-Höhle aufmachen.

Die Dhyst-Höhle

In den Höhlen trefft Ihr auf verschieden starke Gegner, unter anderem auch auf die starken Hill-Gigas, die aber immerhin den ziemlich guten Riesenhelm fallen lassen. Es kann leicht sein, dass Ihr Probleme bekommt und noch ein bisschen trainieren müsst. Sollte das der Fall sein, könnt Ihr auch gleich in der Stadt Mysidia vorbeischauen und ein paar der ziemlich guten Rüstungsteile und Waffen erstehen. Die Stadt befindet sich weit im Südosten von Dhyst, Ihr kommt aber später im Spielverlauf sowieso noch dorthin.

Lauft nach Osten, sammelt die 230 Gil ein und folgt dem Gang hinter der Schatztruhe, um eine Stiege nach unten zu finden. Dort findet Ihr die Rüstung eines toten Drachenritters und darauf den Drachenzahn. Kehrt damit ins Schloss zurück, wo Ihr nun mit dem Drachen sprechen könnt. Befragt ihn über Drachen und er wird Euch ein Drachenei geben, damit Ihr es in der Quelle des Lebens tief in der Dhyst-Höhle versenkt. Daraus wird der letzte Drache schlüpfen.

Erneut in der Dhyst-Höhle nehmt Ihr diesmal den südlichen Gang. Wenn Ihr nur schnell durch die Höhle wollt, könnt Ihr diesen Teil überspringen, denn dann müsst Ihr die östliche Treppe nehmen. Ansonsten lauft Ihr nun die westliche Stiege nach unten und folgt dem Gang nach Osten. Holt den Äther aus der südlichen Kammer und steigt die nächste Treppe nach unten. Die nächsten beiden Ebenen könnt Ihr einfach durchlaufen, da es hier nichts zu entdecken gibt. Im fünften Untergeschoss findet Ihr dann jedoch am Ende des Gangs gleich vier Schatzkisten, die einen Flammenbogen, eine Heiligenseele, einen Weisheitsstab und eine Ritterrüstung beinhalten. Letztere ist extrem nützlich, wird aber von einer Gruppe Adaman Taimai bewacht.

Nun, da Ihr alle Schätze hier abgeräumt habt, könnt Ihr wieder nach oben steigen, wenn nötig die Höhle verlassen und Heilung suchen und danach im ersten Untergeschoss die südöstliche Treppe benutzen.

Folgt dem Gang nach Norden, bis zu einer Abzweigung. In der nördlichen Kammer findet Ihr eine Mithril-Rüstung, der rechte südliche Korridor führt zu einem Mithril-Helm. Der linke südliche Weg führt zu einer Treppe ins dritte Untergeschoss. Beim nördlichen Pfad findet Ihr ein Paar Mithril-Handschuhe und einen Mithril-Spiegel, ansonsten aber nur eine Sackgasse. Versucht nicht, hier die Brücke zu überqueren, da sie sonst einstürzt und Ihr dann den Weg zurück nach oben finden müsst. Kehrt also zur Weggabelung im zweiten Untergeschoss zurück.

Der Gang nach Westen führt wieder zu einer Abzweigung. Im Süden findet Ihr einen Magierstab, der von einer Gruppe Heilgeister bewacht wird, während der Gang nach Norden zu einer weiteren Treppe ins dritte Untergeschoss führt, wo Ihr am Anfang eine Kiste mit einem Mithril-Schild findet. Lauft nun links an der Brücke vorbei und folgt dem Pfad nach Norden über die Brücke und anschließend nach Osten bis zur Treppe ins vierte Untergeschoss.

Haltet Euch hier zuerst nördlich um die Kiste mit der Säureflasche nicht zu übersehen und nehmt dann die Treppe südlich davon ins fünfte Untergeschoss.

Hier stehen vier Türen zur Auswahl. Nehmt die dritte von links und heilt Euch, bevor Ihr mit dem Monster, das den Weg versperrt, sprecht. Es folgt ein Kampf gegen ein bis drei Chimären. Die Anzahl verändert sich jedes Mal, wenn Ihr den Spielstand ladet; nutzt dies aus, wenn Ihr nicht gegen mehrere Chimären kämpfen wollt. Sie benutzen normale Angriffe und den Zauber Flamme, der aber nicht sonderlich viel Schaden anrichtet. Schlagt einfach mit Nahkampfangriffen auf sie ein, bis sie erledigt sind. Spart Euch Eure MP lieber für das Heilen und den Weg nach draußen auf.

Nach dem Kampf legt Ihr das Ei in die Quelle hinter dem Monster und verlasst die Höhle. Wieder erweist sich der Zauber Beam als äußerst nützlich. Der Drache auf Schloss Dhyst ist inzwischen gestorben, also bleibt nichts anderes mehr zu tun, als nach Altea zurück zu reisen. Dazu fahrt Ihr entweder den ganzen Weg nach Norden zurück nach Palum, oder Ihr fahrt nach Südosten, was aber einen längeren Fußmarsch vom Ufer bis zur Stadt bedeutet.

Die Intrigantin

Zurück im Unterschlupf der Rebellen, erfahrt Ihr, dass sich Prinzessin Hilda in letzter Zeit äußerst seltsam verhält. Besucht sie in ihren Gemächern und wartet das Gespräch ab, an dessen Ende die Prinzessin sich in eine Lamia verwandelt. Ein Kampf beginnt.

Die Lamia-Königin schlägt hart zu und versetzt dabei den getroffenen Charakter in Schlaf. Trotzdem ist die beste Strategie, einfach jede Runde anzugreifen. Heilt die Mitglieder, die kampfunfähig geschlagen werden und attackiert mit allem, das Ihr habt. Nach dem Kampf erscheint eine Wache und teilt Euch mit, dass die wahre Hilda als erster Preis beim Palmekia-Turnier angeboten wird. Gordon stürmt herein und löst Leila als viertes Gruppenmitglied ab. Bevor Ihr nun nach Palmekia aufbrecht, solltet Ihr Euch ordentlich ausrüsten. Kauft Potions und Hi-Potions und vielleicht noch ein paar Zauber, die Ihr noch nicht habt. Ihr solltet inzwischen genug Geld für eine ausgiebige Einkaufstour besitzen.

Das Kolosseum

Palmekia liegt südlich des Schlosses Kashyuon. Ihr könnt es mit dem Schiff erreichen, was aber ein riesiger Umweg wäre. Stattdessen reist Ihr am besten nach Poft und lasst Euch von Cid mit seinem Luftschiff nach Kashyuon fliegen. Lauft von dort direkt nach Süden und holt Euch im Wäldchen dort einen Chocobo. Damit könnt Ihr nun ohne lästige Kämpfe die Wüste im Süden durchqueren. Die Monster hier sind ziemlich stark, inzwischen solltet Ihr aber selbst schon um die 1000 HP haben und ohne größere Probleme mit ihnen fertig werden. Haltet Euch östlich, während Ihr durch die Wüste reist und Ihr werdet das Kolosseum von Palmekia finden.

Dies ist übrigens wieder eine gute Gelegenheit die Stadt Mysidia zu besuchen und dort etwas Geld für großartige Ausrüstung auszugeben. Dazu müsst Ihr bloß auf der anderen Seite des Gebirges dem Landstrich nach Osten folgen, bis Ihr an einen Fluss gelangt. Hier müsst Ihr den Chocobo zurücklassen und das letzte Stück nach Osten zu Fuß zurücklegen. Der einzige Nachteil ist, dass Ihr danach den ganzen Weg zum Kolosseum wieder zu Fuß zurücklegen müsst.

Im Kolosseum lauft Ihr einfach nur geradeaus, bis Ihr die Kampffläche erreicht. Dort werdet Ihr vom Imperator begrüßt und müsst um Prinzessin Hilda kämpfen. Ein Behemoth wird auf Euch losgelassen. Er schlägt hart zu und ist ziemlich gut gepanzert, kann aber keine speziellen Attacken. Greift ihn einfach pausenlos an und heilt, wenn eines der Truppenmitglieder weniger als die Hälfte seiner HP übrig hat. Protes ist ebenfalls hilfreich. Als Belohnung für Euren Sieg wartet ein Hinterhalt auf Euch. Der Imperator verschwindet vor Eurer Nase und der Dunkelritter lässt Euch in den Kerker werfen.

Untersucht die Eisengitter, sobald Ihr erwacht und seht zu, wie Paul die Wache vor Eurer Zelle niederschlägt und Euch befreit. Auf dieser Ebene gibt es noch keine Zufallskämpfe, lauft also erstmal den Gang nach Osten entlang, um am Ende eine Schatzkiste mit einem Antidot zu finden, die allerdings von einer Gegnergruppe bewacht wird. Kehrt um und nehmt jetzt den Weg nach Norden. Die Türen auf der östlichen Seite führen alle in einen Hinterhalt, bis auf eine. Hinter der Tür in der Sackgasse findet Ihr drei Schatzkisten, die einen Äther, eine Hütte und ein Elixier enthalten. Hinter der Tür in der nordöstlichen Ecke der Ebene findet Ihr schließlich eine Treppe nach oben.

Ab hier trefft Ihr wieder auf Monster. Es sind größtenteils die gleichen, die auch in der Wüste erscheinen, also solltet Ihr nicht allzu große Schwierigkeiten haben. Folgt dem Gang hier bis in die südöstliche Ecke und nehmt hier den schmalen Weg nach Norden. Ihr gelangt zu mehreren Kerkerzellen; in der dritten Zelle von links wird Hilda festgehalten. Nehmt Gordon jegliche Ausrüstung ab, bevor Ihr sie rettet, denn er wird die Truppe danach für immer verlassen. Lauft danach wieder zurück auf den südlichen Gang und folgt ihm nach Westen, um die Treppe ins Erdgeschoss zu finden. Ab hier braucht Ihr wieder keine Zufallskämpfe zu fürchten, bis Ihr das Kolosseum verlassen habt.

Und wieder müsst Ihr nach Altea zurückkehren. Holt Euch am besten wieder einen Chocobo, damit das Reisen weniger anstrengend ist. Reitet dann entweder nach Nordwesten und durch die Wüste und weiter nach Süden, bis Ihr bekannte Gefilde erreicht.

Der Kampf um die Stadt Finn

Altea ist inzwischen komplett verlassen. Die Rebellen haben ein Lager westlich von Gadea aufgeschlagen und planen einen Angriff auf die Stadt Finn. Eure Truppe soll den Angriff anführen und den Befehlshaber in Schloss Finn ausschalten. Reist in die Stadt und besiegt ein paar der Heeresführer in der Stadt. Solltet Ihr dabei keine Probleme haben, seid Ihr auch bereit, das Schloss zu stürmen. Gleich im Erdgeschoss trefft Ihr erneut auf Leila, die sich wieder Eurer Truppe anschließt.

Im Schloss trefft Ihr auf alle möglichen Arten von Soldaten. Vor allem die Magier können Euch mit ihren Zaubern ganz schön zusetzen. Sobald Ihr den Befehlshaber besiegt habt, gibt es hier aber keine Zufallskämpfe mehr und Ihr könnt in Ruhe das gesamte Schloss erforschen und alle Schätze finden. Trotzdem wäre es eine gute Idee, zumindest solange gegen die Magier zu kämpfen, bis Ihr ein Hast- und ein Aurae-Grimoire erbeutet, beides ziemlich nützliche Zauber. Um zum Anführer der Truppen zu gelangen, müsst Ihr einfach nur immer geradeaus und die Stiegen hoch laufen, bis Ihr den Thronraum erreicht.

Wie zu erwarten, gibt es in dem Schloss einige Schätze zu finden. Im Erdgeschoss findet Ihr am Ende des östlichen Korridors zwei Kisten mit 3000 Gil. Der westliche Gang führt im Norden zu einer Kiste mit 1000 Gil, im Süden zu einer Treppe nach oben bis in den zweiten Stock. Folgt dort dem Gang nach Osten, dann nach Norden und nehmt die Tür dort. Dahinter findet Ihr drei Schatzkisten mit einem Steinern-, einem Exitus- und einem Frosch-Grimoire. Alle sind nur teilweise hilfreich, bringt sie jemandem bei, der noch nicht viele Zauber kennt.

Im ersten Stock findet Ihr im Osten eine Schatzkiste, die eine Potion beinhaltet, aber von einer Gruppe Untoter bewacht wird. Genau rechts von der Truhe ist ein Geheimgang, der auf den schmalen Korridor führt. Dort findet Ihr im Süden eine weitere Kiste, aus der Ihr ein Paar Riesenhandschuhe plündern könnt. Auf der anderen Seite des Raums ist ebenfalls eine Truhe, die ein Aurae-Grimoire und eine Gruppe Soldaten beinhaltet. In der Kammer darunter befindet sich ein Geheimgang auf den Korridor links hinter der Mauer. Im Norden findet Ihr hier eine Werkeule.

Im Thronraum trefft Ihr schließlich auf Gotos, den Anführer der imperialen Truppen. Er hat zwar 2000 HP, schlägt aber auch nicht härter zu als die Heerführer aus der Stadt. Er ist außerdem anfällig auf Schlaf-Zauber und kann leicht besiegt werden. Euer Sieg beendet die Belagerung der Stadt Finn. Sprecht mit Gordon und Hilda, die sich auf dem Thron niedergelassen haben, um Eure nächste Aufgabe zu erhalten.

Der Keller des Schlosses

Beide erzählen Euch, dass Min'U noch nicht von seinen Reisen nach Mysidia zurückgekehrt ist und Ihr ihm helfen solltet, das Ultima-Grimoire zu finden. Hilda weiß, dass dazu die Macht zweier Masken benötigt wird, die Ihr zuerst finden müsst. Eine davon, die weiße Maske, befindet sich in den Gewölben unter dem Schloss. Fragt sie solange aus, bis Ihr den Begriff "Ekumeth Teroez" gelernt habt. Nun solltet Ihr erstmal die Stadt Finn besuchen. Hier könnt Ihr nun die Waffen-, Rüstungs- und Zauberläden betreten und Euch ordentlich ausrüsten. Im südwestlichen Haus trefft Ihr außerdem auf Paul, der Euch verrät, dass in einer Ecke des Thronsaals ein Geheimgang existiert.

Und tatsächlich, wenn Ihr die Wand in der nordöstlichen Ecke des Thronsaals untersucht, entdeckt Ihr zwar nichts besonderes, sobald Ihr aber das Zauberwort sagt, wird eine geheime Tür in der Wand geöffnet und Ihr könnt eintreten. Steigt die Treppen hinunter bis ins Erdgeschoss. Hier findet Ihr in der rechten Wand noch einen Geheimgang. Lauft an der Wand entlang nach Süden und durch einen zweiten Geheimgang wieder ins Schloss, um einen Raum zu finden, indem Ihr einen Goldschild, eine Goldrüstung und einen Goldharnisch mitnehmen könnt.

Im ersten Untergeschoss warten dann wieder untote Gegner, die aber schon hinreichend bekannt sind, auf Euch. Folgt dem südlichen Gang nach Osten, um ein Messer zu finden. Der Gang nach Norden führt bei der Abzweigung nach Westen zu einer Kiste mit Augentropfen. Bei der zweiten Gabelung nach Süden findet Ihr einen Wams und am Ende des Gangs im Osten die Treppen nach unten.

Östlich der Stiege findet Ihr einen Äther, westlich wieder eine Weggabelung. Der Gang nach Westen führt zu einer Potion und einer Tür, die aber in einen leeren Raum führt. Der linke nördliche Korridor führt zu einer Kiste mit einem Jungfernkuss, der rechte zur Treppe ins dritte Untergeschoss.

Hier taucht nur eine Art von Monstern auf, der Killer-Mantis. Er ist relativ stark und hat viele HP, ist aber schwach gegen Eiszauber. Bei der Weggabelung lauft Ihr zuerst nach Süden und sammelt die Hi-Potion ein. Nehmt dann den westlichen Weg und den Korridor nach Süden und holt das Flammenschild aus der Truhe. Der Gang nach Norden führt zur Stiege, die noch tiefer hinabführt.

Folgt dem Gang nach Norden und holt den Kraftstab aus der Sackgasse im Nordosten. Er ist ziemlich kraftvoll und wird daher von einer Gruppe Untoter bewacht, die aber schnell ausgelöscht werden. Der Weg nach Süden führt zu einer weiteren Gabelung, wo Ihr zuerst dem Gang nach Nordosten folgt, um eine Flammenrüstung zu finden. Im Süden gelangt Ihr zur nächsten Stiege, nördlich davon findet Ihr noch einen Judaszahn.

Ein Stück nach Westen findet Ihr drei Wege nach Norden. Der rechte führt in eine Sackgasse, während der linke und der mittlere Gang ans Ziel führen. Bei letzterem findet Ihr im Vorbeigehen auch eine Schatzkiste, die das sehr starke Messer Orichalkum enthält, aber von mehreren Gorgimeras bewacht wird, die ein bisschen stärker als die anderen Gegner hier sind. Im Nordosten findet Ihr schließlich sechs Türen, von denen aber nur die zweite von rechts ans Ziel führt. In der Schatztruhe dahinter findet Ihr endlich die Weiße Maske. Dahinter befindet sich ein Teleporter, der Euch vor das Schloss beamt.

 

Gratis bloggen bei
myblog.de